s

Fridtjof, Kirsten

Fridtjof, Kirsten

[d³] contest / 2009

  • GER
  • ENG
Sturmboxen, in denen der Wind durch simulierte Stürme Formen generiert: mit Hilfe von Druckluft, Kleber oder Hitze entstehen Formen durch Störungen, die sich in der Box befinden. Auf die Gestaltung der einzelnen Formen kann nur indirekt durch Verän - d er ung der Parameter Material, Hitze, Kleberart, Windrichtung oder Größe der Box Einfluss genommen werden. Am Ende des Gestal tungsprozesses ist eine Form entstanden; das Material hat den Sturm überstanden und ist Sinnbild für „Die Ruhe vor dem Sturm – Die Ruhe nach dem Sturm“.
Storm boxes, in which the wind generates shapes as a result of simulated storms: with the help of compressed air, adhesives and heat, shapes are created because of interference effects which occur inside the box. Only indirect influence can be exerted on the design of the individual shapes by changing the parameters such as material, heat, type of adhesive, wind direction or size of box. At the end of the design process a shape has emerged; the material has survived the storm and stands as symbol of ‘the calm before the storm – the calm after the storm’.