s

IKARUS

IKARUS

[d³] contest / 2008

  • GER
  • ENG
WACHS LAMPE MIT CHRISTIAN METZNER / 2007 Die Wachslampe IKARUS basiert auf der Idee elektrischen Strom zu visualisieren. Daher haben wir uns entschlossen durch die metaphorische Materialisierung von Strom dem Betrachter eine Möglichkeit zu geben, sich über den eigenen Stromverbrauch bewusst zu werden. Im Zeitalter der Globalisierung, des Klimawandels und einhergehender Klimakatastrophen ändert sich langsam das Bewusstsein und nahezu jeder wird sich seiner Abhängigkeit von Elektrizität und dessen Endlichkeit bewusst. Strom ist etwas Endliches, Alltägliches, Unsichtbares und Kostbares. Der konische Lampenschirm besteht aus purem Wachs (Paraffin), in den eine Konstruktion aus Edelstahl und Stahldrahtseilen eingegossen ist, die die Lampe stabilisieren und tragen. Zentral im Inneren der Leuchte ist ein Leuchtmittel plaziert. Dieses bringt die Wachshaut durch die erzeugte Wärme zum Schmelzen, so dass sich der Lampenschirm im Laufe der Zeit, von innen nach außen, verflüssigt und sich auf der darunterliegenden Fläche neu formiert. Im Laufe der performativen Transformation entwickelt sich jede Lampe zu einem Unikat, indem sie ihre Form selbst gestaltet. Je nach Stärke des Leuchtmittels, der Umgebungstemperatur und -bedingungen schmilzt IKARUS schneller oder langsamer; dieser Schmelzprozess kann bis zu einem Monat dauern. Die Lampe soll den Betrachter auf emotionalen, poetischen Weg die Vergänglichkeit von Strom, Zeit und Raum näher bringen. IKARUS zerfließt und wandelt sich damit zu einem kritischen Symbol.
WAX LAMP WITH CHRISTIAN METZNER / 2007 IKARUS is based on the idea of visualizing electricity. Therefore we decided to give its observer a chance to become aware of its own electricity consumption by the metaphoric materialization of electricity. Nowadays nearly everybody is depending on electricity but most of us are not aware of its endlessness. We have taken it as something granted, a ressource that was always available. In the age of globalisation, climate change and the accompanying climate catastrophes some people are starting to change their way of thinking. Electricity is something endless, ordinary, invisible and precious which needs to be visualised. The lamp which we have developed acts as a metaphoric materialization of electricity which gives the user the chance to become aware of their own electricity consumption. The cone-shaped lamp IKARUS is made of 98% wax and an internally and externally located construction made from stainless steel and a steel cable which holds and stabilises the lamp. A light is centrally situated inside the lamp and causes the wax to melt as a result of the warmth produced so that over the course of time the lampshade will liquefy from the inside to the outside and will reform itself on the surface below. IKARUS melts away and as a result changes into a critical symbol. It should prompt us into reflecting upon our own dealings with electricity.